Ich sage Danke!

Ich habe 230 Kaffeebecher in meinem Schaufenster liegen. 230 ist die Anzahl der Arbeitstage, welche die Finanzämter dem Steuerzahler in der Regel maximal anerkennen, wenn er seine Wege zur Arbeitsstätte geltend machen möchte. Ich unterstelle euch also, 230 Tage im Jahr zur Arbeit zu gehen/fahren.

Nehmen wir nun an, ihr holt euch jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause einen Kaffee für unterwegs, so ist dies in meinem Schaufenster die Menge an Müll, die ihr pro Person in einem Jahr produziert. Beziehnungsweise die Menge Müll, die einige von euch nun schon geholfen haben zu vermeiden.

Und in diesem Zusammenhang sage ich DANKE an all diejenigen, die wiederverwendbare Kaffeebecher o.ä. mitbringen. Denn die könnt ihr euch bei mir befüllen lassen. Im April 2016 habe ich damit begonnen, KeepCups zu verkaufen und darauf aufmerksam zu machen, dass man bei mir auch jedweden mitgebrachten Becher wieder befüllen lassen kann. Ich hatte ehrlich gesagt Angst, dass viele darauf keine Lust haben und das schlechte Gewissen sie woanders hintreibt, ihren Kaffee zu kaufen. Umso positiver war ich überrascht, wie engagiert die meisten mitmachen.

Danke an alle Nachbarn, die seitdem ihre Porzellantassen mitbringen um darin den Kaffee mitzunehmen.

Danke an Daniela, die auf der Arbeit jeden Abend konsequent einen Porzellenbecher einpackt, damit sie diesen morgens mit einem Latte Macchiato befüllt wieder mit zur Arbeit nehmen kann.

Danke an alle Mitarbeiter von Merz, die regelmäßig ihre Becher mitbringen.

Danke an alle, die sich nun 5 Minuten Pause gönnen und den Kaffee direkt bei mir im Büdsche trinken.

Danke an alle, die mit auf den Zug gesprungen sind und ihre Becher, ob bei mir erworben oder von anderswo, mitbringen und so helfen, die Müllbelastung zu reduzieren.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.